Wie geht Bokel    wieder im Kino

Kino in der Pumpe, Kiel, Haßtraße 22

Am 12. September um 16 Uhr wird die 90-minütige Doku erstmalig in diesem Jahr  öffentlich gezeigt.

Eine kleine Chronologie des Premierenjahres 2020 s. u.  EIN RÜCKBLICK.

Kartenvorbestellungen empfehlenswert .

Kino i. d. Pumpe 0431- 2007655           Online: Pumpe Kino.


Ein Rückblick

Letzte Kinoveranstaltung 2020

Durch die Coronaentwicklung gehe ich davon aus, dass der Film gestern am 25. Oktober 2020, zumindest für dieses Jahr, seine vorerst letzte Aufführung hatte. In Rendsburg im Kino Schauburg wurde mit großer Umsicht durch das Ehepaar von Fehrn-Stender und Team, die Doku über das Dorf Bokel gezeigt.

___________________________________________________________________________________________________________________

Der verspätete Start der Vorpremiere fand natürlich in Bokel statt. Bürgermeister Ralf Horstmann und der Kulturausschuß fanden einen Weg, trotz Corona, mit entsprechendem Hygienekonzept, den Film in 3 direkt hintereinanderfolgenden Aufführungen a´ 40 Personen (diese Anzahl war zu der Zeit erlaubt) im Dörfer-gemeinschaftshaus zu zeigen.

___________________________________________________________________________________________________________________

Einen Tag später war Premiere im Bordesholmer Savoy-Kino, dass übringens am 19. Oktober seinen

70. Geburtstag gefeiert hat.             HAPPY BIRTHDAY ALTES HAUS !

_________________________________________________________________________________________________________________________________

Mit dem Ankündigungstext des Kinovereins s. u. möchte ich mich für die

Besuche in allen Spielstätten bedanken.

Vielleicht gibt es 2021 wieder Möglichkeiten, so wie in Rendsburg, den Film zu zeigen.

Bleiben Sie gesund                 

Elsabe Gläßel


Wie geht Bokel

 

 

Deutschland 2020, Regie: Elsabe Gläßel, Länge: 90 Minuten • FSK: ohne Altersbeschränkung

 

Am 21. Juni feierte der neue abendfüllende Dokumentarfilm von Elsabe Gläßel seine Premiere im Savoy. Das Porträt einer außergewöhnlichen Dorfgemeinschaft in unserer Nachbarschaft ist nicht nur eine Hommage an das Kunst-Dorf Bokel, sondern zeigt auch, wie dem Veröden von Dörfern lebhaft entgegen gewirkt werden kann.

 

Gleich zwei Dörfer mit dem Namen Bokel hat Schleswig-Holstein zu bieten. Aber nur eins, das fast im geographischen Mittelpunkt des nördlichsten Bundeslandes, im Kreis Rendsburg-Eckernförde liegt. Mit rund 600 Einwohnern eine kleine Gemeinde, aber mit großem Engagement! Bürger die tatkräftig anpacken und auch vor neuen Ideen nicht zurückschrecken. So soll zum Beispiel ein außergewöhnlicher Gemeinderatsbeschluss umgesetzt werden: Bau eines Lehmbachofens! Brot backen auf dem Dorfplatz im 21. Jahrhundert. Die Gemeinde erblüht mit neuen Ideen und menschlicher Vielfalt, seit vor fast 30 Jahren die ersten Alternativen ins Dorf kamen. Daraus entstand ein Schmelztiegel für Menschen mit traditionellen und alternativen Lebensweisen.
 Den Bau des öffentlichen Lehmbackofens hat die Filmemacherin Elsabe Gläßel nicht mit der Kamera begleiten können, weil die Umsetzung schlichtweg noch nicht begonnen hat. Aber viele Eindrücke, Begegnungen und Interviews lassen eine Nähe zu den Protagonisten erkennen, die den Film zu einer sehr persönlichen Sicht auf das Dorf werden lassen, dessen Geheimnis Yao Holschen, Zirkuswagenbauer, der drei Jahre in Bokel lebte, bevor er wieder in seine Heimat Ostfriesland zurückkehrte, mit drei Worten zusammenfasst: „Freiraum, Toleranz, Akzeptanz“.

 

 

 


Der Film lief in Bokel, Bordesholm, Lutterbek, Rendsburg und Neumünster .


                   

170 Premierenzuschauer an 2 Tagen

Am 20. und 21. Juni 2020 erlebten  170 Zuschauer die  Premiere von  WIE GEHT BOKEL.

Die Vorpremiere in Bokel wurde in 3 Veranstaltungen hintereinander durchgeführt, so dass die Coronavorschriften eingehalten wurden.

Einen Tag später sahen 50 Kinobesucher den Film im Bordesholmer Savoy.


 

 

 

    

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   

 


Premiere

21.6.2020  Matinee  11 Uhr   Savoy-Kino, Bordesholm

Ein erster vorsichtiger Schritt in die Öffentlichkeit, mit eingeschränkten Bedingungen.

 Über zwei Jahre lang sind Aufnahmen in Bokel entstanden, die zu einem sehr persönlichen Blick auf dieses ungewöhnliche Dorf einladen.

Kartenbestellung empfehlenswert!

Bitte informieren Sie sich über die Corona-Schutzbedingungen.

Savoy-Kino, Bordesholm, Schulstraße 7, Tel. 04322-1011

 

Testlauf im Kino Savoy

Um technischen Problemen vorzubeugen, ist ein Testdurchlauf wichtig. Es ist aber auch eine sehr besondere Situation für mich als Filmemacherin, den fertigen Film nach fast 3-jähriger Arbeit  das erste Mal auf großer Leinwand zu sehen. Ich freue mich auf den Kino-Start und möchte DANKE sagen.

Es haben viele zum Gelingen beigetragen.


Bingo Die Umwelt-Lotterie, Bürgergalerie Neumünster, aircam4u, Wankendorf Leitungsbau Nord, Egon Blitza, Prof. Dr. Holger Gerth, Kai Schädel, Iris und Hauke Krüger, Klaus Finn, Ralf Horstmann, Ulli Dücker, Flora Finn und John mit Bela, Reingart Winkler, Thomas Jaspert, Lia Winkler, Pina Merle Winkler, Elke Brüggemann, Yao Holschen, Otto Holschen, Barbara Lammert, Marco Rohwer, Gernot Jepsen, Hellmut Bötttcher, Melanie Schubert, Anja Lentfer, Maximilian Helm, H. Dietrich Habbe, Gesche Scharping, Bärbel Finn, Christiane Abdel-Salam, Dr. Ute Marckmann, Dagmar Kappeler, Arne Scharping, Sven Brencher, Margret und Hermann Godt, Christin Godt, Angelika Rasch, Helga Pahl, Laura und Tim Schlemminger mit Ove, Piet und Thula, Hannes Dedecke mit Romy, Rahel Cölsche und Hans Hinrichsen mit Jonathan, Anna Strecker und Till Grabowski, Ruth Lenzian, Maren Pohlmann, Simon Groß, Fabian Göth, John Kimmel, Sabine Schweizer, Arne Scharping, Peer´s Freund, Wiebke Scharping, Juliane Rossius, Sven Brencher, Ebby Gerdau, Katinka Svenjhoa, Tillmann Dentler und Band, Pferdefreunde Treck-Tour, Michi Münz und die Bratärsche, Dieter Gläßel.


Weitere Informationen zum Filmstart hier.

                                                                                        Der ursprüngliche Premieren-Termin mußte entfallen.


Der Trailer zum Film


Filmprojekt Bokel

Das "Kleine Schwarze" immer dabei

 

Damit ist nicht das Cocktail-Kleid gemeint, sondern ein Notizbuch im A6-Format.

Für  Textstellen im Film kommen redaktionelle Einfälle nicht immer nur am Schreibtisch, sondern unterwegs,

ob auf dem Rad, beim Schwimmen oder beim Einkaufen in der Kassenschlange.

Die Schneidephase der Bokel-Doku BEGEGNUNGEN IN BOKEL (Arbeitstitel) läuft auf Hochtouren.

Der ursprüngliche Zeitplan konnte nicht eingehalten werden und somit ist der NDR-Beitrag

NORDSTORY-EIN DORF VOLLER ZIRKUSWAGEN vorher (25.10.19, 20.15 Uhr) ausgestrahlt worden.

Z. Zt. ist er noch in der Mediathek oder auf Youtube zu sehen.

Voller Einsatz im Froschland. Aircam-Pilot Kai Schädel -www.aircam4u.de- und Filmemacherin.
Voller Einsatz im Froschland. Aircam-Pilot Kai Schädel -www.aircam4u.de- und Filmemacherin.

Filmprojekt Bokel

Die Dreharbeiten sind abgeschlossen - Der Schnitt beginnt

2017/2018 haben viele  Dreheinsätze in dem kleinen Dorf Bokel, in der Nähe Nortorfs stattgefunden.

Etliche Stunden Filmmaterial gilt es jetzt zu sichten und zu einer interesssanten und spannenden Geschichte zu montieren. Es wohnen dort Menschen, die liebevoll von BOKELBÜ sprechen.

Arbeitsgerät in Ruhephase
Arbeitsgerät in Ruhephase

Bissee

Doku über die Entstehung des Brunnens für Bissee

Der Bildhauer Rainer Fest arbeitet seit Ende Oktober an einem 9 Tonnengranit auf einer Weide an der Eider in Bissee. Er gestaltet diesen Koloss im Auftrag von Egon Blitza. Der Kunstfreund aus Neumünster ist langjähriges

Mitglied des Skulpturenvereins.

Die Dokumentation wird den gesamten Weg der Steinskulptur vom Rohling in einer Kiesgrube  bis zur Vollendung in Bissee zeigen.


Bokel

Ein Dorf mit vielen Gesichtern

Kurz nachdem meine ersten Drehs im Dorf entstanden, wurde im September 2017 ein kleiner Beitrag vom NDR (Dorfgeschichten) gesendet. Hier zum Beitrag

Nach umfangreicher Recherche vor Ort, Telefonaten und Besuchen  zur Kontaktaufnahme  beginnt die Hauptdreharbeit 2018.

Das Konzept  der Doku steht und trotzdem werden sich im Laufe des Jahres sicherlich ungeplante Dinge ergeben.

Das erweiterte Drehbuch schreiben die Bokeler und das Dorf quasi selbst.

DIRECT CAMERA, das heißt für mich: Beobachten und  wenig ins Geschehen eingreifen, möglichst auf Kunstlicht verzichten, nah dran und ein kleines Team.

Das schafft Vertrauen und Nähe zu meinen Protagonisten und darauf freue ich mich als Filmemacherin.

Näheres über die Dreharbeiten folgt


17.9.2017  -11Uhr-   Schauburg,  Kommunales Kino, Rendsburg


Premiere im Savoy-Kino Am 11.6.2017  Dörp meets art

Trotz hochsommerlicher Temperaturen                                 "FULL HOUSE" im Bordesholmer Kino

Vereinsmitglied Karin Russ gratuliert zur Premiere. Foto: Wiebke Delfs
Vereinsmitglied Karin Russ gratuliert zur Premiere. Foto: Wiebke Delfs

Veranstaltungstipp NDR Nord-Tour vom 1.7.2017 

Die Filmemacherin in Bissee unterwegs auf Motivsuche    

 

Hier gehts zum Video...                                                                                       


Vorpremiere im Antik-Hof am 17.5.2017

Großes Interesse zeigten Bisseer Bewohner

Nach fast 2 Jahren Dreh- und Schneidezeit gingt der neue Film an den Start.

Die Resonanz der  über 70 Zuschauer war eindeutig.

Die Dokumentation  DÖRP MEETS ART ist eine  Art Liebeserklärung an das Dorf Bissee mit seiner dörflichen Beschaulichkeit, der Kunst im Dorf und der wunderschönen holsteinischen Natur, so eine Zuschauerin.

Die Aktivitäten des Skulpturenvereins sind während des Skulpturensommers zwischen Mai und Oktober nicht zu übersehen. Das richtige Gespühr für die Auswahl der bewegten Bilder und Interviews bescheinigten Bisseer  Bürger der Filmemacherin.



FilmPROJEKT

DÖRP MEETS ART


Ein kleines Dorf mit 180 Einwohnern, idyllisch gelegen an einem See, entwickelt sich seit vielen Jahren zu einer Open-Air-Galerie. Zwei Frauen haben vor fast 20 Jahren die Idee gehabt, Skulpturen und Installationen aus verschiedenen Materialien auf Höfen, Wiesen und Äckern auszustellen. Künstler aus Deutschland und Dänemark geben sich zwischen Mai und Oktober ein Stelldichein in dem Dorf, in dem zwar die Bewohner ein bisschen stolz auf die Ausstellungen sind, aber sich manchmal die Frage stellen: Soll das wirklich Kunst sein, was da auf meiner Koppel steht? Eine kleine Gruppe von Machern schafft es jedes Jahr wieder, die Bewohner zu überzeugen und großformatige Kunstobjekte mit schwerem Gerät an die richtigen Stellen zu hiefen. Dabei treffen sie auf neugierige Zaungäste wie Kühe, Kälber und Pferde, die jetzt ihr Terrain für einige Monate mit Stein-, Holz- oder Metallobjekten teilen müssen. Viel Prominenz aus Politik, Musik, Kunst und Theater sind im Laufe der Jahre Gastredner bei den Eröffnungen gewesen. In diesem Jahr wird  es der Erfolgsautor aus Stolpe, Bio-Bauer Matthias Stührwoldt sein, der die Vernissage mit ländlich-plattdeutschem Flair bereichern wird.

Es entsteht ein Film über die Erfolgsgeschichte eines Skulpturenvereins (  www.skulptur-in-bissee.de ) und eines Dorfes , eingebettet in die  wunderschöne Landschaft mitten in Schleswig-Holsteins, im Umgang mit Kunst.

 

 Fertigstellung 2017

 

 

 

 

 

Foto: Elsabe Gläßel
Foto: Elsabe Gläßel
Foto: Gläßel  ---                                         Die starken und gefühlvollen Männer  des Aufbautrupps. Kraft, Augenmaß und Gespühr für Raum und Perspektive sind gefragt.
Foto: Gläßel --- Die starken und gefühlvollen Männer des Aufbautrupps. Kraft, Augenmaß und Gespühr für Raum und Perspektive sind gefragt.
Foto: Gläßel --- Die dänischen Künstler Kent Holm und Ib Rasmussen. "Bronzeaxt"
Foto: Gläßel --- Die dänischen Künstler Kent Holm und Ib Rasmussen. "Bronzeaxt"
Foto: Gläßel   --- Interview mit "Zuhörerinnen". Matthias Stührwoldt im Gespräch.
Foto: Gläßel --- Interview mit "Zuhörerinnen". Matthias Stührwoldt im Gespräch.

Letzte Dreharbeiten in Bissee

Skulpturenausstellung endet am 15. Oktober 2016

Der Abbau  der Skulpturen beginnt Mitte des Monats. Bis dahin haben Besucher die Möglichkeit alle

26  Objekte im Dorf zu sehen.

Die Dreharbeiten zur Doku  DÖRP MEETS ART  werden im Laufe des Herbstes zuende sein.

Letzte Interviews stehen noch auf dem Drehplan. Bis zum Frühjahr 2017 dauert die Schneidearbeit.

Mein Dank geht an alle Bisseer Bürger, Besucher der Skulpturenausstellung und Künstler in ihren Ateliers und Werkstätten,  die bereitwillig meine Fragen vor laufender Kamera beantwortet haben.

Foto: E. Gläßel   Flechtfigur v. Minka Zimmermann. Im Garten der Künstlerin
Foto: E. Gläßel Flechtfigur v. Minka Zimmermann. Im Garten der Künstlerin

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Kino in der Pumpe, Kiel         4. + 12.9.2016


2014 hatte der  Film   Brigitte-Portrait einer kreativen Frau  Premiere im Savoy-Kino , Bordesholm.

Er wurde mehrere Male in Kiel und Plön gezeigt.

Jetzt läuft er zweimal in der Pumpe. (Trailer unter: Filme )

 

Foto: Elsabe Gläßel
Foto: Elsabe Gläßel

Brigitte Schirren

Jahrgang 1932, entstammt  einer Weber/ Schneiderfamilie.

Sie wächst in der Künstlerkolonie Gildenhall, bei Neuruppin auf.

Ihre Kindheit ist von Kunst und Kreativität geprägt.

Else Mögelin, die über das Bauhaus, Walter Gropius, Paul Klee und anderen Künstlern in den 20ziger und 30ziger Jahren ihre Inspiration erfuhr,  wurde  für Brigitte Schirren später das künstlerische Vorbild.

Die gelernte Webermeisterin hat sich im Laufe der Jahre auch anderen Materialien zugewandt, um sich künstlerisch auszudrücken.

Bei ihren Kleintextilien, gestickte Seidensandkissen , ist sie aktuell bei Kissen Nummer 200.

Der Film zeigt in sehr persönlichen Bildern den Werdegang einer aktiven und kreativen Frau.

D / 2014  35 Min.